Ausbildung bei FIZ Karlsruhe

Informatik im Blickpunkt

12. September 2006

Sonderveröffentlichung zum Informatikjahr FIZ Karlsruhe veröffentlicht neue Broschüre zur Informationsrecherche im Bereich Informatik

Karlsruhe, September 2006– "Informatik ist heute überall: Sie durchdringt alle Lebensbereiche. Sie verändert das Zusammenleben der Menschen; die Kommunikation, die Beschaffung von Information, die tägliche Arbeit, das private und öffentliche Leben. ‘Informatik inside‘ bringt die Maschinen und Geräte der Moderne zum Laufen", so Prof. Dr. Andreas Oberweis, Vizepräsident der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) und Professor an der Universität Karlsruhe (TH), in seinem Geleitwort zur Broschüre "Informatik im Blickpunkt", die FIZ Karlsruhe zum aktuellen Wissenschaftsjahr veröffentlicht hat.


In seiner Sonderpublikation stellt das Unternehmen, ein international operierender Anbieter wissenschaftlich-technischer Fachdatenbanken und Servicepartner für Informationsmanagement und Wissenstransfer in Wirtschaft und Wissenschaft, seine professionellen Informationsdienste zu den Gebieten Informatik und Mathematik vor und zeigt, welche Vorteile eine umfassende Recherche in zuverlässigen Datenbanken bietet - Datenbanken, wie sie FIZ Karlsruhe über seinen Online-Dienst STN International weltweit verfügbar macht. Ebenfalls ausführlich beschrieben wird das neue Informatikportal io-port.net, das Zugang zu rund 2 Millionen Fachpublikationen aus der Informatik und verwandten Disziplinen bietet und pünktlich zum Informatikjahr online ging. Daneben gibt die Broschüre interessante Einblicke in weitere Themen rund um die Informatik, u.a. in Leben und Werk des Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz, der das für die Informatik lebenswichtige Binärsystem entwickelt hat, und des britischen Mathematikers und Kryptoanalytikers Alan Turing, einem Pionier moderner Computertechnik und Entschlüssler der berühmten "Enigma"-Maschine.

Die gedruckte Broschüre "Informatik im Blickpunkt" ist sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch kostenlos erhältlich und kann unter folgender Adresse bestellt werden:

FIZ Karlsruhe, Rüdiger Mack
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Tel. 07247/808-513, Fax 07247/808-134
E-Mail: rüdiger.mack(at)fiz-karlsruhe(dot)de


Beide Hefte finden Sie als PDF-Dateien unter

http://www.fiz-karlsruhe.de/fileadmin/be_user/pdf/brochures/informatik_de.pdf (Deutsch)

http://www.fiz-karlsruhe.de/fileadmin/be_user/pdf/brochures/informatik_en.pdf (Englisch)


Über FIZ Karlsruhe
FIZ Karlsruhe ist Dienstleister und Servicepartner für die Informations- und Wissensvernetzung. Schwerpunkte sind e-Science-Lösungen sowie hochwertige Datenbanken mit Mehrwert-Informationen zu wissenschaftlichen und technischen Themen sowie dem Patentwesen. Größter Geschäftsbereich ist der Online-Dienst STN International - The Scientific & Technical Information Network. FIZ Karlsruhe ist Partner in diesem internationalen Netzwerk. STN bietet eine breite und einzigartige Palette an unverzichtbaren Datenbanken sowie hervorragende Werkzeuge für Suche, Analyse und Aufbereitung der Rechercheergebnisse.

Bei der Entwicklung von e-Science-Lösungen hat sich FIZ Karlsruhe Erfahrung und Kompetenz erworben, z.B. im Projekt eSciDoc (www.escidoc-project.de). Dieses wird durch die Kooperation mit anderen deutschen e-Science-Initiativen zu einem Kristallisationspunkt der nationalen wissenschaftlichen Infrastruktur. FIZ Karlsruhe etabliert sich hierbei als wichtiger Dienstleister im Bereich e-Science.

FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, in der sich außeruniversitäre Forschungs- und Serviceeinrichtungen verschiedener Wissenschaftsbereiche zusammengeschlossen haben.
cal Abstracts Service (CAS), Columbus, Ohio (USA), and the Japan Science and Technology Agency (JST) in Tokyo (Japan). STN offers a wide range of indispensable databases as well as excellent tools for search, analysis and post-processing of search results. Decision-makers in enterprises and institutions highly appreciate the valuable information provided by STN.
FIZ Karlsruhe is a member of the Leibniz Association (WGL), an association of non-academic scientific research and service institutions.