Ausbildung bei FIZ Karlsruhe

KnowEsis Schulungen und Seminare

Fedora (Flexible Extensible Digital Object Repository Architecture) ist eine äußerst leistungsfähige und komplexe Plattform für Anwendungen in den Bereichen Open Access, gemeinsame Forschung und wissenschaftliche Kommunikation, Museen, e-Learning und Bibliothekswesen. Es ist keine Fertiglösung. Stattdessen ist die Anwendungsentwicklung mit Fedora im allgemeinen mit einem erheblichen Aufwand an Softwareentwicklung verbunden.  Darüber hinaus ist die Fedora-Plattform eine neuartige Software (gelegentlich als SOAR bezeichnet: Service-Oriented Architecture Repository), die Fachkenntnisse erfordert, um die dem System zugrundeliegenden Konzepte zu verstehen und seine Features in vollem Umfang nutzen zu können.
Während der letzten Jahre hat FIZ Karlsruhe umfangreiche Erfahrung in der Arbeit mit der Fedora-Software erworben. Dies zeigt sich bei Projekten wie eSciDoc, bei denen Fedora eine wichtige Rolle spielt. FIZ Karlsruhes eScience-Solutions bauen auf Fedora auf. Wir arbeiten eng mit dem Fedora-Core-Development-Team zusammen und sind in Beratungsgremien von Fedora Commons vertreten. Darüber hinaus haben wir eine erfolgreiche Reihe von Fedora-Seminaren ins Leben gerufen.

KnowEsis Schulungen und Seminare:

  • Schulungen für Neueinsteiger
  • Seminare für Fortgeschrittene
  • Spezielle, bedarfsorientierte Schulungen

Sollten Sie Themenvorschläge für Seminare oder Interesse an einer hausinternen Schulung in Ihrer Institution oder Firma haben, erreichen Sie uns unter folgender Adresse: Knowesis(at)fiz-karlsruhe(dot)de

Fedora – frühere Seminare

  • Fedora-Disseminator-Seminar, Mai 2007
    FIZ Karlsruhe hielt am 7. und 8. Mai 2007 an seinem Firmensitz in Eggenstein-Leopoldshafen ein Fedora-Disseminator-Seminar ab. 
    Gastredner waren Carl Lagoze (Cornell University) und Matt Zumwalt (MediaShelf, LLC).
    Einer der zahlreichen Vorteile von Fedora ist die Möglichkeit, über Disseminatoren Daten in einem digitalen Objekt mit Webdiensten zu verknüpfen und auf diese Weise dynamische Sichten zu generieren. Diese Funktion wird jedoch selten genutzt. Ziel des Seminars war, den Teilnehmern ein besseres Verständnis der Funktionsweise von Disseminatoren zu vermitteln und ihnen zu zeigen, wie diese für ihre Projekte genutzt werden können. Am ersten Tag stellte Carl Lagoze Funktionsweise und Anwendungsfälle für Disseminatoren vor. Dabei wurde auch Zeit für die ausführliche Behandlung von Fragen oder Praxisbeispielen der Teilnehmer eingeplant..
    Am zweiten Veranstaltungstag gab Matt Zumwalt eine interaktive Einführung in XForms. Eines der Haupthindernisse beim Einsatz von Fedora ist die Schwierigkeit, kundenspezifische Benutzungsoberflächen auf das System aufzusetzen. Matt arbeitet derzeit an technischen Verbesserungen der effizienten Integration von XForms und Fedora-Disseminatoren zur Lösung dieses Problems.
    Das Seminar richtete sich an Fedora-Nutzer, die bereits mit den Grundlagen von Fedora vertraut sind und tiefere Einblicke in die Disseminator-ARchitektur gewinnen wollten.
    Vortrag des Gastredners Carl Lagoze, Cornell University, Ithaca, USA
  • Fedora-Content-Model-Seminar, Mai 2006
    Das Fedora-Content-Model-Seminar fand vom 4.-5. Mai 2006 bei FIZ Karlsruhe in Eggenstein-Leopoldshafen statt.
    Gastredner waren Sandy Payette und Carl Lagoze (beide von der Cornell University).
    Das Seminar richtete sich an Fedora-Nutzer, die bereits mit den Grundlagen von Fedora vertraut waren und tiefere Einblicke in dessen Content Model gewinnen wollten.  Die interaktive Veranstaltung bot auch Vorträge von Teilnehmern, die ihre Projekte und Arbeit mit Fedora, vor allem im Bereich Content Models, vorstellten.
    Präsentationen von Gastrednern und Teilnehmern