Ausbildung bei FIZ Karlsruhe

Die Informationsqualität ist Schlüsselfaktor bei der Wissensbeschaffung

27. November 2008

„Die professionelle Informationsbranche muss das Problem Informationsqualität thematisieren“

Treffergenauigkeit (Precision) und Vollständigkeit (Recall) der Suchergebnisse werden mit der Größe der Datenbestände zu Schlüsselfaktoren der Wissensbeschaffung / Qualitätssicherung über den gesamten Informationsproduktionsprozess notwendig / FIZ Karlsruhe macht Datenqualität zum Thema der Informationsbranche


Karlsruhe/ London, November 2008 – „Ein guter wissenschaftlicher Informationsdienst erfordert einen qualitätskontrollierten Produktionsprozess über den gesamten Informationslebenszyklus hinweg“, umreißt Sabine Brünger-Weilandt ein Problem, das mit der zunehmenden elektronischen Bereitstellung von Forschungsinformation immense Bedeutung erlangt. Die Qualität der Daten, erklärt die Geschäftsführerin von FIZ Karlsruhe, habe großen Einfluss auf die Antwort, die ein Informationssystem zu einer Suchanfrage liefere. Informationsdienste, die für wichtige Entscheidungen im Unternehmen herangezogen werden, müssten zuverlässig sein - sowohl in Bezug auf die Inhalte als auch auf die Methodik und Technik der Erschließung und die softwaretechnische Weiterverarbeitung.

Brünger-Weilandt sieht in Sachen Informationsqualität großen Aufklärungsbedarf. In einer Zeit, in der das Internet Anwendern vorgaukle, man könne jede benötigte Information mit wenigen Mausklicks auf den Bildschirm holen, sei eine öffentliche Diskussion von Informationsqualität und Informationskompetenz dringend geboten. „Information entwickelt sich von einer jahrhundertelang statisch auf Papier transportierten Ware zu einem dynamisch veränderbaren Gut, das in seiner Speicherung, Verfügbarkeit und Präsentation sehr stark von der Qualität der Daten und der Software abhängig ist“, so die Managerin. Nach ihrer Erklärung entscheidet die Zugriffsqualität auf die Datenspeicher darüber, ob alle für eine Anfrage wichtigen Information gefunden und angezeigt werden oder nicht, und auch darüber, ob man eine Recherche wiederholen und dabei die gleichen Antworten finden kann. Hohe Treffergenauigkeit (Precision) sorgt dafür, dass sich Informationssuchende nicht stundenlang durch irrelevante Antworten arbeiten müssen. „Precision und Recall werden mit der Größe der Datenbestände zu Schlüsselfaktoren der Wissensbeschaffung“, ist Brünger-Weilandt überzeugt. Sie fordert: „Die professionelle Informationsbranche muss das Problem Informationsqualität thematisieren, damit es ins öffentliche Bewusstsein dringt.“

FIZ Karlsruhe präsentiert seine Mehrwert-Informationsdienste vom 2.-4. Dezember auf der Online Information 2008 in London (Olympia Grand Hall, Standnummer 512).
Ein wissenschaftlicher Beitrag zu den Anforderungen an die Qualität von Fachinformation von Sabrina Eck, Leiterin der Abteilung Metadaten und Patente bei FIZ Karlsruhe, ist im Tagungsband zur 30. Online-Tagung der DGI auf den Seiten 227 bis 234 erschienen. Die Proceedings können über die Homepage der Deutschen Gesellschaft für Informations-wissenschaft und Informationspraxis (DGI) bestellt werden.
www.dgi-info.de/pub_onlinetagung.aspx

Weitere Informationen:
FIZ Karlsruhe
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen
Tel. 07247/808-555, Fax 07247/808-259
helpdesk@fiz-karlsruhe.de, www.fiz-karlsruhe.de

Pressekontakt:
FIZ Karlsruhe, Rüdiger Mack
Tel. 07247/808-513, Fax 07247/808-134, Ruediger.Mack@fiz-karlsruhe.de

Diese Pressemitteilung finden Sie auch online unter:
www.fiz-karlsruhe.de/press_room1.html

FIZ Karlsruhe ist Dienstleister und Servicepartner für den Informationstransfer und das Wissensmanagement in Wissenschaft und Wirtschaft. Schwerpunkte sind die weltweit einzigartige Datenbankkollektion von STN International und die Entwicklung von e-Science-Solutions.

Der weltweit angebotene Online-Service STN International (www.stn-international.de) wird gemeinsam von FIZ Karlsruhe und dem Chemical Abstracts Service (CAS) in Columbus, Ohio betrieben. In Japan wird STN von der Japan Association for International Chemical Information (JAICI) in Tokio repräsentiert. STN bietet ein breites Spektrum an unverzichtbaren Datenbanken sowie hervorragende Werkzeuge für Suche, Analyse und Aufbereitung der Rechercheergebnisse. Das Angebot umfasst riesige wissenschaftliche und technische Literatur- und Faktendatenbanken inklusive chemischer Strukturdatenbanken sowie internationale Patentinformationen. Die hochwertigen Informationen bilden wichtige Grundlagen für Entscheidungsprozesse in Unternehmen und Institutionen.

Neue digitale Arbeitsmöglichkeiten verändern die Generierung von Wissen im Forschungsprozess und beeinflussen die Art und Weise, wie Informationen gesucht, analysiert und weiterverwendet werden. KnowEsis, FIZ Karlsruhes e-Science-Solutions, unterstützen Universitäten, Forschungsinstitute und fachübergreifende Wissenschaftsorganisationen dabei, die Heterogenität von Informationen in der heutigen Welt zu handhaben

FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, in der sich 82 Forschungsinstitute und Serviceeinrichtungen für die Forschung sowie sechs assoziierte Mitglieder zusammengeschlossen haben. Die Ausrichtung der Leibniz-Institute reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Sozial- und Raumwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute arbeiten strategisch und themenorientiert an Fragestellungen von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung. Bund und Länder fördern die Institute der Leibniz-Gemeinschaft daher gemeinsam.
Mehr Informationen zu FIZ Karlsruhe: www.fiz-karlsruhe.de